(DT) Farmeraminger Generalanzeiger - Karls Toffelgeschichten

Dieses Thema im Forum 'Speakers Corner' wurde von BauernBetty gestartet, 25 Oktober 2017.

Liebe(r) Forum-Leser/in,

wenn Du in diesem Forum aktiv an den Gesprächen teilnehmen oder eigene Themen starten möchtest, musst Du Dich bitte zunächst im Spiel einloggen. Falls Du noch keinen Spielaccount besitzt, bitte registriere Dich neu. Wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch in unserem Forum! „Zum Spiel“
  1. BauernBetty

    BauernBetty Forenbewohner

    Grade ist mir eine neue Ausgabe des Generalanzeigers ins Haus geflattert. Steht ein ganz interessantes Interview drin zum G & T.

    Großflohmarkt in Farmeramingen: Zu diesem Ereignis strömen immer wieder alle Bauern zusammen. Was ist der besondere Charme dieser wiederkehrenden Veranstaltung? Und warum wollen alle ein Tannengerippe, das vor fünfeinhalb Jahren seine letzte Nadel verloren haben muss?
    Der Farmeraminger Generalanzeiger hat Investigativreporter Karl Toffel auf den Marktplatz geschickt, um die Farmeramingsche Lehre von Angebot und Nachfrage zu erkunden. Bürgermeister Johannis Beere konnte er direkt nach seinem Eintreffen befragen.

    Toffel: Hey, Herr Beere! Gut, dass ich Sie treffe. Da können Sie mir doch gleich mal ein Interview...

    Johannis Beere: Mooment! Ich muss eben noch meinen neuen Howie einweisen! *schiebt ein grüngewandetes Wesen vor sich her und zeigt ihm den Weg zur Bürgermeisterfarm*

    Toffel: Herr Beere, der Großflohmarkt läuft ja bekanntlich unter dem Motto "Schachern und Täuschen" oder, anders ausgedrückt: "Giften und Treten".
    Was bedeuten diese Bezeichnungen?

    Beere: Junger Mann, kann es sein, dass sie schlecht vorbereitet sind? "Schenken und Tauschen" heisst das! Wie kommen Sie auf solch negative Begriffe? Das ist die schönste aller unserer Veranstaltungen! Die Bauern lieben es - schenken sich uneigennützig Schönes und genießen die wunderbare Gemeinschaft!

    Toffel: Wirklich? Einfach so?

    Beere: Ohja, schauen sie da drüben *zeigt auf einen Mann, der ein Schild in die Luft hält. Der nette Bauer mit dem Hut, dem langen Bart und der Sonnenbrille ist "SüßesKüken0815" und es steht auf dem Schild, dass er ganz neu ist in Farmeramingen. Dem schenken wir gern alle etwas!

    Toffel: Der? Den hab ich doch gerade mit einer Luxuslimousine hinter dem Rathaus gesehen. Da hatte er zwar noch keinen Bart, aber...

    Beere: Sehen Sie, dann war es jemand anders. Unsere Neubauern sind alle ehrlich und wirklich ganz ganz dankbar. Nein, Herr Toffel, das Schenkwochenende ist wirklich Friede, Freude, Eierbäumchen.

    Toffel: Oh, dann muss ich mich verhört haben. Ich hab da gerade einen heftigen Streit mitbekommen, da wurde von Schachern und Täuschen geredet....

    Beere: Ach, ja, das passiert leider immer wieder, wenn ein Adventsbaum von 2011 im Angebot ist. Seltene Stücke, sehr selten...

    Toffel: Das kann ich mir denken. Von 2011? Da sind doch mit Sicherheit keine Nadeln mehr dran? Die meisten Bäume von 2011 dürften längst Asche im Kamin einer Bauernfamilie sein!

    Beere: Oh Gott, ich hoffe nicht, ich würde nämlich selbst gern so einen....

    Toffel: Aber warum?

    Beere: Nun, Sie müssen wissen, je seltener ein Schmuckstück, umso mehr wertet es einen Bauernhof dauerhaft auf!

    Toffel: Ein abgerieselter Baum von 2011 wertet doch nichts auf! *zeigt auf das schwarze Brett, an dem viele Angebote hängen* Schauen Sie hier, die schönen gesunden Apfelbäume mit den leckeren roten Früchten. Das ist ein schöner Anblick. Das sind tolle Angebote! Ein stattlicher Apfelbaum für diesen hässlichen neonfarbenen Spielzeug-Stall, der sicher in einem Kinderzimmer übrig war. Da macht jemand einen guten Tausch!

    Beere: Junger Mann, haben Sie denn in den vergangenen Jahren gar nichts dazugelernt? Steht Ihre Farm immer noch voller Bäume? *guckt verächtlich* Apfelbäume? Wenigstens Speierlinge?

    Toffel: Nein, natürlich nicht nur....

    Beere: Na, das will ich aber auch hoffen...*verdreht die Augen*

    Toffel: Ich habe sogar gelernt, dass man sich Kunstwerke auf den Acker stellen sollte,weil Kunsterlebnisse den Erfahrungsschatz besonders bereichern.

    Beere *klopft Toffel auf die Schulter*: So ist es gut, junger Mann. Na, und haben sie sich schon ein schönes Kunstwerk ertauscht?

    Toffel *stolz*: Ja, gerade eben! *zieht einen goldenen Buddha hinter sich vor* Was sagen Sie nun, Herr Beere?

    Beere *schaudernd*: Toffel, ehrlich, was haben Sie dafür gegeben? Sie haben den doch nicht etwa... ertauscht???

    Toffel *wird unsicher*: Also, dann sage ich lieber nicht... Wechseln wir das Thema. Eigentlich stelle ich hier doch die Fragen!

    Beere: Wenn ich Sie sehe, wirft das tatsächlich immer Fragen bei mir auf....

    Toffel:
    Kommen wir noch einmal zu diesen weihnachtlichen Gerippe von 2011. Ich habe gehört, dass jemand 35 spezialisierte Farmarbeiter, die alle Howard heissen, dafür hergegeben hat. Und DAS wirft Fragen auf. Wieso werden all diese Dropsfacharbeiter "Howie" genannt? Warum kann man die einfach so verschachern? Sind das etwa Sklaven? Und: Sie haben mir noch immer nicht gesagt, warum dieser verstaubte Baum die Farm aufwertet!

    Beere: Das sind aber viele Fragen auf einmal. *seufzt* Die Farmboys heißen nicht alle Howie. Es gibt auch noch Nick, AJ und Brian. Die sind aber nutzlos und werden meist nicht aus der Scheune gelassen.

    Toffel: Was? Alle außer denen, die Howie heissen, werden eingesperrt? Weiß die Polizei davon?

    Beere: Mein Gott, Herr Toffel! Meinen Sie, meine Blumenpfleger haben geregelte Arbeitszeiten und Jahresurlaub? Denken Sie, Konditormeister Trüffel hat irgendwann Feierabend? Reden wir besser über etwas, das Sie verstehen...

    Toffel: Nun denn: dieser alte Adventsbaum, da weichen Sie immer aus...

    Beere: Ganz einfach, der ist so selten, dass ihn jeder will. Und was jeder will ist teuer. Das ist Marktwirtschaft!

    Toffel: Das ist Blödsinn! Dreibeinige Hunde sind auch selten. Denken Sie, die kann der Züchter deswegen teurer verkaufen?

    Beere: Dreibeinige Hunde? Die kenne ich bisher nicht? *steht plötzlich unter Hochspannung* Wo gibt es die? Oder sind die bisher nur ein Produkt der Gerüchteküche? Wenn die so selten sind, darf ich nicht den Anschluss verpassen.... Wer hat Ihnen das gesteckt? Der Herr Kielius?

    Toffel *staunt, weiß gar nicht, was er sagen soll*: Ähm, Herr Beere, das war doch nur ein anschauliches Beispiel. Soweit ich weiß gibt es in Farmeramingen keinen einzigen dreibeinigen Hund.

    Beere *noch immer sehr aufgeregt*: Keinen einzigen? Das heisst - wenn einer auftaucht, ist er seltener als der olle Adventsbaum?

    Karl Toffel staunt. Was hat er denn da angerichtet? Ist nicht normalerweise er es, dem spätestens zur Hälfte eines Gespräches der Schweiß ausbricht? Beruhigend wendet er sich an den Bürgermeister.
    Toffel: Ich verspreche, der erste dreibeinige Hund, den ich zu Gesicht kriege, kommt sofort zu Ihnen.

    Beere *von Gier getrieben*: Den könnte ich für 30, ach, was sag ich, 40 Sandelholzbäume anbieten! Toffel, dass sie mich aber nicht täuschen und den an jemand anderen verschachern!

    Toffel: Da war es wieder, Herr Beere! Sie reden also doch von Schachern und Täuschen! Und überhaupt: Wenn ich Ihnen einen lieben dreibeinigen Hund gebe, dann müssen Sie mir versprechen, ihn zu behalten und ihn gut zu füttern! Weiterverkaufen, nein, das geht gar nicht!

    Beere *beflissen, eilfertig*: Aber klar, Herr Toffel! Ich werde ganz lieb zu ihm sein! Ich würde ihn nie vergiften und treten! *murmelt: Vielleicht sogar 45 Sandelhölzer?*

    Toffel *versucht, den Bürgermeister auf andere Gedanken zu bringen*: Ich hab noch ein Gerücht gehört - stimmt es, dass hier im Ort Spinnenbowle jetzt das bevorzugte Getränk ist? Das klingt, äh, nicht besonders, hm... lecker" *schüttelt sich*

    Beere *sammelt sich langsam*: Jaja, das stimmt! Einer unserer Dorfältesten - Sie erinnern sich, einer der ersten, die hier 100 wurden - kann gar nicht genug davon kriegen! Schauen Sie, da schleppt er gerade wieder welche davon!

    Toffel blickt einem sehr alten Farmer nach, der glücklich lächelnd den Platz verlässt.
    Beere *erklärt*: Wissen Sie, die Spinnen zahlen Moospenny dafür, dass man ihre Bowle trinkt - täglich!

    Toffel *erschrocken*: Ein Fall von Altersarmut? Muss der liebe alte Herr jetzt jeden Tag das ekelige Zeug... nur damit er über die Runden kommt? Ist das ihre hochgelobte Martkwirtschaft?

    Beere und Toffel werden unterbrochen, denn eine Gruppe grüngewandeter Dropsfacharbeiter wird auf dem Platz zusammengetrieben. Eine laute Begrüßung setzt ein. "Hello again" schwirrt es über den Platz. Die Herren namens Howie haben sich viel zu erzählen: "Du, ich wohn Tür an Tür mit Alice" hört Toffel und: "Oh, schau, sind das Deine Spuren im Sand?" "Ja, klar, Du, ich möchte Dich heut noch sehn, dort wo alles begann".

    Der Bürgermeister und unser Reporter entfernen sich etwas von der Szenerie. Karl lächelt dabei, denn bisher hat ihn in diesem Interview nichts aus der Bahn werfen können. Sollten die Medikamente endlich richtig eingestellt sein?


    Johannis Beere hat nun auch noch eine Frage: Haben Sie Ihr Spukhaus denn schon gut gefüllt?

    Toffel *lacht*: Spukhaus? Was meinen Sie? Ich hab in letzter Zeit wenig mitbekommen - es war doch Apfelernte...

    Beere: Was? Herr Toffel! Haben Sie das Spukhaus direkt an ihrer Waldlichtung noch nicht gesehen? Wahrscheinlich haben Sie sich noch nichtmal einen Sarkophagbaum geholt? Noch keine Triefaugen geerntet?

    Toffel *schluckt* und erinnert sich an ein sehr erschreckendes Zusammentreffen mit Herrn Jack in dessen Laden. Damals hatte er plötzlich zehn Geister in seiner Scheune, die auch noch vermehrt werden wollten: Ein Spukhaus - auf meinem Grundstück? Aber da muss ich doch nicht rein, oder?

    Beere: Aber natürlich müssen Sie da rein! Wahrscheinlich haben Sie jetzt nichtmal eine Ausstattung dafür.. soll ich Ihnen ein paar Schädeleimer mit nützlichen Gebeinen schicken? Huibu, Herr Toffel, das macht Spaß, wenn zehn Ladungen Gebeine ihren Erfahrungsschatz erweitern!

    Toffel: Schädeleimer mit Gebeinen? *spürt, dass die Atmung schneller geht, versucht, sich zusammenzureissen* Sowas ist doch kein Geschenk!

    Beere: Doch, und es kommt noch besser: Ich würde Sie gern auch mit dem Schrecken der Nacht beschenken - und eine gestörte Nachtruhe wäre auch gut für Sie! Sie kennen doch das alte Farmeraminger Sprichwort, nicht wahr? Nachts sind alle Feenkatzen bunt!

    Toffel: Nein! ich schlafe doch ohnehin schlecht, weil Cat Steve die ganze Nacht durchsingt. Bitte keine zusätzlichen Schrecken! *beginnt leicht zu hyperventilieren*. Nicht auch noch so ein Fantasydrama!

    Beere: Übrigens - gehen Sie vorsichtig, wenn Sie zu ihrem Gruselacker kommen. Ich hab gesehen, dass Ihnen da ein ganz lieber Nachbar vorhin einen rosafarbenen Schleimchentümpel gebaut hat. Wenn sie da reinstapfen - das Schleimzeug geht kaum mehr ab. Und ein paar boshafte Apfelbäume haben Sie auch schon bekommen! Die sind so boshaft,die beissen beim Pflücken!

    Toffel *mit weit aufgerissenen Augen*: Was - jetzt werden auch noch meine lieben Äpfel boshaft? Ich glaube, ich muss mal schnell... *entfernt sich grußlos und hektischen Schrittes, schwer atmend*

    Beere *schmunzelnd, gutmütig*: Ach, der wird Augen machen und sich freuen, wenn er den schönen Totentanz sieht, der gerade auf seiner Farm aufgeführt wird... *blickt Toffel winkend nach*

    Johannis Beere entfernt sich gutgelaunt über die friedliche sonnenbeschienene Farmallee. Nur Reporter Karl Toffel ist entflohen, wie schon so oft. Ob er in Farmeramingen je richtig heimisch wird?


    (Anm. d. Red.: Wir wissen nicht, wo sich unser Reporter versteckt hält. Sachdienliche Hinweise bitte an die Redaktion des Farmeraminger Generalanzeigers. Wenn Sie ihn sehen: nähern Sie sich bitte vorsichtig und sagen Sie ihm, dass alles halb so schlimm ist - und dass wir noch immer auf den Artikel über den Großflohmarkt warten. Danke)
     
    Uhuline, elsch46, Famaluda und 46 anderen gefällt dies.
  2. ReporterKarlToffel

    ReporterKarlToffel Foren-Grünschnabel

    Oh, mein Interview als Aushang am Marktplatz! Fühle mich geehrt. Es geht mir auch schon wieder besser, bitte aber, davon abzusehen, mir Eimer mit Gebeinen vor die Tür zu stellen. Wer mich von früher kennt weiss: Ich bin ein wenig schreckhaft.
    Herzlichen Dank.
    Ihr Reporter Karl
     
  3. BauernBetty

    BauernBetty Forenbewohner

    So, nun musste der Karl noch selbst was sagen,damit ich hier keinen Doppelpups erzeuge. Viele von Euch werden den Reporter nicht mehr "von früher" kennen. Eigentlich war er 2011 und 2012 ein Gewächs des alten Mathe-Freds. Nach einer kurzen Zeit als Skandalreporter im Untergrund hat er sich eigentlich auf seiner Apfelplantage zur Ruhe gesetzt, da er sehr empfindliche Nerven hat und das Reporterleben für ihn zu aufregend war. Seit 2013 war er hier außer Dienst - mit Ausnahmen zu Ehren des 100. unseres Spinnenbowlen-Freundes und zu Ehren des 200. Farmgeburtstagses einer Seniorin aus dem Pythagorasviertel. Bei diesem G & T hat ihn eine ehemalige Abonnentin des Generalanzeigers jedoch zu einer Aufklärungsreportage animiert. So kam dieser Thread zustande - den Platz hat "diese Dame namens Sven, wir sind hier sehr *ähem* gendertolerant" (würde Herr Beere sagen) vorgeschlagen. Dann hoff ich mal, dass auch die neue Geschichte wieder einigen Farmerlein Freude macht. :))

    Gruß an Blacklady Mo, die den Reporter zur neuen Tat anstachelte!
     
    Famaluda, BlueTulip, Witchqueen75 und 31 anderen gefällt dies.
  4. BlackLady1609

    BlackLady1609 Admiral des Forums

    Bettyyyyyy :inlove::inlove: *wink*

    Endlich is er wieder da unser Karl Toffel. :inlove::inlove::inlove:

    Tolles Interview. Aber er is immer so verwirrt, unser lieber Reporter.... :p


    Ich schwelge gerade in Erinnerungen - hach was waren das für schöne Stories vom Toffel früher - und der Mathethread.... wo is die Zeit nur hin?:oops:


    Ich freu mich auf hoffentlich noch mehr schöne Reportergeschichten rund um unser kleines Dörfchen Farmeramingen.


    @BauernBetty
    Es ist so schön dich wieder zu lesen *umknuddel*

    Mit einem Lächeln auf den Lippen entschwind ich nun ins Betterl und träum hoffentlich von den alten Toffelgeschichten
    Babaaa
     
  5. BauernBetty

    BauernBetty Forenbewohner

    Tatsächlich sind alle alten Geschichten noch irgendwo. Habe mal "Karl Toffel" in die Suche eingegeben und grad selber Freude an den alten Geschichten gehabt. Valentin 2011 war mein erstes Event - 7 Jahre später, Anfang Februar 2018, wird die Farm 200. Ein langer Weg :)

    Zu den alten Geschichten kommt man übrigens hier: In Post 4 sind sie verlinkt.
    https://board-de.farmerama.com/inde...tik-die-in-farmerama-steckt.10823/#post-37048
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Oktober 2017
  6. CharlyJoe

    CharlyJoe Lebende Forenlegende

    Vielen, vielen Dank, für die tolle Reportage, hat mir unheimlich Spaß gemacht (obwohl einige Passagen doch nachdenkenswert sind), Karl Toffels Bemühungen um detailliertes Auskunftsersuchen an Bürgermeister Johannis Beere über das G & T Marktgeschehen in Farmeramingen (Farmeraminger Insidergeschäfte mit Täuschungshintergrund? ;)) zu lesen.

    Weiter so, kann ich da nur sagen, und hoffentlich öfter und für lange Zeit. Die nächsten sieben Jahre oder länger... :D

    Kann man schon Dauerkarten reservieren, für die kommenden "Vorstellungen" neuer Farmeraminger Berichte bzw. tiefer gründenden Reportagen oder ein Zeitungsabo abschließen?

    Wo ist das Bestellformular und würde ein auserlesenes HWP als Bezahlung genügen?

    In Erwartung einer hoffentlich positiven und mir zusagenden Antwort verbleibe ich

    mit farmerischen Grüßen

    CharlyJoe (alias Karl J.) ;):)
     
  7. ostfriesenmädel

    ostfriesenmädel Nachwuchs-Autor

    Endlich ist er wieder da, ich hab ihn doch arg vermisst. :inlove::inlove::inlove::inlove:
    Ein Abo würde mir auch gut gefallen ;)

    und ja, wo sind nur die letzen 7 Jahre geblieben? :p:p:p
     
  8. SerafinaPekkala

    SerafinaPekkala Kommandant des Forums

    oh ja, endlich wieder eine reportage vom guten karl und so überaus zutreffend. 8)
    7 jahre, wow! das ist nun aber hoffentlich nicht das verflixte 7. ;)
     
  9. regenbogenkraut

    regenbogenkraut Lebende Forenlegende

    Danke Betty! :inlove: Gern wieder öfter!
     
  10. -Dreamcatcher

    -Dreamcatcher Forenfreak

    Wie schön, unser Reporter ist wieder da. :)

    Gruß an unseren Bürgermeister.;)
     
  11. Annagil60

    Annagil60 Boardanalytiker

    Was bin ich glücklich, dass Betty und Herr Toffel wieder da sind. Da denke ich ganz wehmütig an die alten Zeiten zurück:sleepy:.
     
  12. BauernBetty

    BauernBetty Forenbewohner

    Danke :) Werde Herrn Toffel ausrichten, dass er bitte seine Meidkamente regelmäßig nimmt, damit er der Redaktion mal etwas länger erhalten bleibt. :)
     
  13. Hias987

    Hias987 Meister eines Forums

    Gut wie eh und jeh.
    Danke Dir BauernBetty für die neue Ausgabe :D
     
  14. MartinSchulz

    MartinSchulz Foren-Grünschnabel

    Auch wenn ich als Farmneuling nicht alles kapiere: Das ist sehr lustig!
     
  15. Guten Morgen!

    Wurde durch meinen Nachbarn Herrn Dreamcatcher darauf aufmerksam gemacht, dass Herr Toffel endlich wieder seine Reportagen macht für ein besseres Verständnis hier in Farmeramaland.

    Das ist ja soooooooooo schööööööööööön:).Freu mich total

    Werde fleissig immer hiesigen lesen, damit ich endlich verstehen und begreifen werde, warum ich hier schon 7 Jahre wohne.Bin ja jetzt reifer...glaub ich,also denk ich oder so:oops:.

    lg
     
  16. **ScarlettO`Hara**

    **ScarlettO`Hara** S-Moderator Team Farmerama DE

    Guten Morgen zusammen,
    ach ist das schööön :inlove:
    Wir freune uns alle sehr liebe Betty,dass uns Herr Toffel hier wieder besucht.

    Freue mich schon auf die nächste Reportage;)
     
    BlueTulip, -Skorpion1211-, ]Panda[ und 7 anderen gefällt dies.
  17. Engelchen-Chrissi

    Engelchen-Chrissi Admiral des Forums

    Danke Betty, bitte wieder mehr von Herrn Toffel. Gibt auch keinen Schädeleimer, versprochen.
     
  18. Jumpy23

    Jumpy23 Meister eines Forums

    Juchhuu, Betty und Herr Toffel sind wieder da. :D:D
     
  19. ReporterKarlToffel

    ReporterKarlToffel Foren-Grünschnabel

    Liebe Leserinnen und Leser!
    Da bin ich doch freudig überrascht, dass in unseren Zeiten von Fake News und Medienkrise Qualitätsjournalismus durchaus noch geschätzt wird. Derzeit bin ich einer ganz großen Sache auf der Spur: Das Geheimnis des ewigen Lebens soll in Farmeramingen entdeckt worden sein. Ich habe Bauern getroffen, die tatsächlich nicht mehr altern! Mehrere sehr alte Herrschaften haben mir berichtet, dass sie schon lange auf ihren 201. Geburtstag warten, der einfach nicht kommen will!
    Ich werde für Sie am Ball bleiben. Es muss nur erstmal dieses Halloween vorbei sein - wie Sie wissen habe ich ein paar *räusper* kleinere Phobien. Es grüßt Sie Ihr KarlToffel
     
  20. BauernBetty

    BauernBetty Forenbewohner

    Die Erntespiele haben zwar gerade erst begonnen, doch unser Reporter ist schon unterwegs - immer auf der Suche nach der Wahrheit...

    Die farmeralympischen Spiele der 3000 besten Ernteathleten weltweit haben begonnen - der Generalanzeiger ist vor Ort. Alles läuft auf einen Zweikampf im Medaillenspiegel hinaus. Das magyarische Spitzenteam gegen das geballte austro-teuto-helvetische Treckergeschwader mit der sturmfesten Eiche(l) als Symbol für mitteleuropäische Landwirtschaft!
    Nur wenig weiß man über die Vorbereitungen und die Stärke der Ungarn. Unser Investigativreporter Karl Toffel hat sich inkognito in das ungarische Warenlager geschlichen, um den dortigen Trainerstab zu belauschen. Dabei konnte er Erstaunliches in Erfahrung bringen.

    Toffel *schleicht sich von hinten an zwei Männer heran, die etwas Taktisches besprechen, räuspert sich*: Ähm, guten Tag! Dürfte ich Sie etwas fragen? Sprechen Sie deutsch?

    Die beiden Männer drehen sich um - und Toffel staunt.

    Toffel: Herr Pimaldaumen! Und sind Sie nicht Fred, also Mathe-Fred, der vor langer Zeit mal....?

    Pimaldaumen: Herr Toffel! Wie schön, Sie zu sehen! Aber nennen Sie mich doch Frohgemut, wie damals!

    Toffel: SIE sind ungarischer Nationalerntetrainer? Waren Sie es nicht, der damals die kleine fünfstellige Zahl von Inselbesitzern ausgerechnet hat? Wie können Sie den ungarischen Ernte-Athleten helfen?

    Pimaldaumen: Sie wissen doch, dass ich von Herrn Großpunkt ausgebildet wurde! Ich sorge im Team dafür, dass unsere Athleten alle Möglichkeiten, die der Herr Großpunkt bietet, auch pekuniär erschöpfend ausnutzen, wenn Sie wissen, was ich meine. Wir haben hier wirklich mopsfidele Spitzenleute, die bei allen großen Wettkämpfen der letzten Jahre körbchenweise Spitzenleistungen gebracht haben!

    Der zweite Mann gibt Karl Toffel nun auch die Hand. Es ist tatsächlich der alte Nerd Mathe-Fred, der einst über Nacht aus Farmeramingens Pythagorasviertel verschwand.

    Fred: Mensch, Toffel, altes Haus! Na, schon 100?

    Toffel: Herr Fred, also, ich habe beruflich so viel zu tun, da komme ich wirklich nicht....

    Fred: Sehen Sie, darum bin ich nach Ungarn gegangen. Bei den Top-Athleten in diesem Land gibt es keine Ausreden. Da wird einfach geackert, gezahlt, geackert, gekauft. Da zählt nur der Spitzenplatz!

    Toffel: Nun, die Weltrangliste der Erfahrensten wird aber von einem unserer wackeren Teutonen angeführt. Wohl doch nicht so gut, Ihre Trainingsmethoden, häh?

    Fred: Ja, das war bitter. Dieser Himmelsstürmer ist einfach über den Balkon gekommen und direkt an die Spitze gesprungen. Aber dann hat Ungarn ja glücklicherweis die Balkon-Route gesperrt, damit sowas nicht wieder vorkommt.

    Pimaldaumen *lachend*: Ja, die Sperrung der Balkon-Route, da haben die Deutschen heftig protestiert.

    Toffel: Wie wollen Sie nun erreichen, dass die farmeralympischen Spiele in diesem Jahr von den ungarischen Ernte-Athleten gewonnen werden? Verraten Sie mir Ihr Erfolgsgeheimnis?

    Pimaldaumen *eifrig*: Aber natürlich! Steppdecken! Diesmal gewinnt man mit einem Großkontingent an Steppdecken! Und die bekommt man am besten...

    Toffel: Ich verstehe kein ungarisch, lieber Frohgemut. Steppdecken? Was heisst das auf deutsch? Eine neue Trainingsmehtode?

    Pimaldaumen: Also das heisst *schaut Toffel zweifelnd an* Steppdecken! Patchwork, Quilt, also aus Flicken!

    Toffel: Meine Herren, im Ernst, wir sind hier nicht bei einem Handarbeitswettbewerb. Verkaufen Sie mich nicht für dumm!

    Fred: Sie haben Recht, Toffel. Die Steppdecken will Pimaldaumen an den Mann bringen. Ich setze voll auf Tamarillo - Sie kennen doch unsere inoffizielle Mannschaftshymne, nicht wahr? *singt* Show me the way to Tamarillo....

    Pimaldaumen: Glauben Sie diesem Spinner nicht, Herr Toffel! Sagen Sie Ihren Athleten, dass es ohne Boxen nicht geht!

    Toffel: Interessant! Ist Boxen eine der farmeralympischen Disziplinen geworden?

    Pimaldaumen: Aber natürlich! Boxen mit Steppdecken!

    Toffel: Ich glaube, Sie reden wirr. Was sollen die Boxer mit Steppdecken?


    Pimaldaumen:
    Welche Boxer? Wenn schon Hunde, dann Möpse - aber das hatten wir schon im Sommer. Das kam nicht ganz so gut an.

    Toffel *muss eine kleine Atemübung machen*: Fred, bitte, klären Sie mich auf. Ist der Herr Pimaldaumen, also was meint er....?

    Fred: Bitte ganz ruhig bleiben, Herr Toffel! *tätschelt Karl die Schulter* Immer noch das alte Problem?

    Toffel: Nur, wenn ich meine Medikamente nicht nehme. *reisst sich zusammen* Aber das tut hier nichts zur Sache. Beantworten Sie meine Frage! Was hat es mit Boxen als Erntedisziplin zu tun? Und warum dürfen auch Hunde mitmachen - oder was soll das Gerede von Möpsen?

    Fred *versucht zu erklären*: Also im Sommer haben ja viele ihre letzten Möpse ausgegeben. Das war am Schluss nur noch ein dauerndes Körbewerfen...

    Toffel *fragt dazwischen*: Körbewerfen? Also Basketball?

    Fred *seufzt, schaut Toffel mitleidig an*: Nein Frisbee! Und weil die Athleten daran keinen Spaß hatten, gibt es diesmal Boxen.

    Toffel *neugierig*: Also doch Boxen als Sport, nicht Boxer, die Hunde?

    Fred: Nein, Boxen, die Aufbewahrungskisten. Mit Steppdecken.

    Toffel *braust auf*: Sie schon wieder mit diesen Steppdecken? Was soll der Quatsch?

    Pimaldaumen *meldet sich auch mal wieder*: Unsere besten Farmer sollen doch ein Eigenheim bekommen! Und sich mit Steppdecken gemütlich einrichten! Der Herr Großpunkt bietet so wunderbare Möglichkeiten...

    Toffel *regt sich auf*: Nun reicht es aber! Ich glaube, Sie wollen mir das Geheimnis des ungarischen Teams gar nicht verraten! Sie reden drumherum. Körbe! Boxen! Als nächstes kommen Sie mir noch mit Koffern und Handtaschen!

    Pimaldaumen *zückt ein Notizbuch*: Das schreib ich mir gleich auf, gute Idee! Der Herr Großpunkt braucht immer gute Ideen, damit den Bauern nicht auffällt, dass er immer dasselbe....

    Toffel: Ha! Sie haben sich verraten! Was soll den Bauern nicht auffallen? Was ist das Geheimnis dieses polnischen Spitzenathleten Tynka? Das haben Sie doch sicher ausspioniert? Raus damit?

    Fred: Tynka? Karl Tynka - Ihr Vornamensvetter? Der hat doch abgewirtschaftet. Wir Ungarn setzen voll auf unser Ulti-Multi-Team!

    Toffel: Was für ein Team? Multi-Kulti? In Ungarn?

    Fred: Nicht Multi-Kulti - Ulti-Multi! *murmelt was von Toffel dem Töffel, der sicher die dicksten Kartoffeln hat*

    Pimaldaumen: Nun reicht es aber mit der Fragerei, Herr Toffel. Nur eins noch: wir haben die ulti-mativen Stars dieser Erntewettkämpfe. Ihre Eichelbrigade kann einpacken.

    Toffel *fühlt sich an der Ehre gepackt*: Moment, unsere Mannschaft trainiert seit einem Jahr, liefert sich rasante Marktrennen, erntet was das Zeug hält. Sie werden unsere wackeren Athleten hier nicht hinstellen, als ob sie keine Chance hätten! Ich sehe keine Gründe....

    Fred: Ich schon, sogar mehr als 4 Milliarden Gründe. Aber das werden Sie nicht verstehen. Gehen Sie angeln, Karl.

    Toffel: Ich *atmet schwer* lasse mir von Ihnen *keucht* nicht unterstellen, dass ich *schnauft tief* keine Ahnung habe. Und wissen Sie, was im Erntesport wirklich gilt? Dabeisein ist alles!

    Pimaldaumen *lacht schallend*: Erzählen Sie das mal dem 3001., der vor seiner leeren Scheune steht. Dabeisein ist alles *lacht noch lauter, hakt Mathe-Fred unter *

    Die ungarischen Trainer lassen unseren Reporter einfach stehen. Eine Fuhre Papageienfedern ist eingetroffen und muss entladen werden. Karl Toffel blickt den beiden nach. Viel hat er nicht in Erfahrung bringen können. Doch dieser Geschichte mit den Steppdecken, der will er auf den Grund gehen - so wahr Stinktiere Kerzen gießen und Frösche Leitern tischlern! Und: Wer ist eigentlich Trainer der Farmeraminger Mannschaft?

    ----to be continued----
     
    Odzy, Frechmaus, Kubikus und 41 anderen gefällt dies.